So erreichen Sie uns:

Telefon:
+49 (0) 700 - VUNDS 000
+49 (0) 700 - 88637 000
 
E-Mail:
 
Standort Hannover:
Vollmer & Scheffczyk GmbH
Leisewitzstraße 41
30175 Hannover
 
Standort Stuttgart:
Vollmer & Scheffczyk GmbH
Feuerseeplatz 14
70176 Stuttgart
 
Geschäftsführung:
Dipl.-Ing. Benno Löffler
Kontakt

V&S Spätschicht

Wertschöpfung durch Höchstleistung in Kommunikation und Entscheidung.
                     -   Silberrücken oder kollegiale Führung?

Überlastetes Management beschädigt Unternehmen.
Oder:
Zusammenarbeit, Verantwortung, Entscheidung in der Wertschöpfung steigert Leistung und Ertrag.

Es gibt Unternehmen, in denen wird auf allen Ebenen "verantwortet und entschieden gehandelt".

Und es gibt Unternehmen, in denen wird lange geredet, kaum entschieden, viel vergessen und kaum konsequent gehandelt und fast alles nach oben delegiert. Teams entscheiden kaum, wenn der Chef es nicht tut. Das Management-Team trifft zwar Entscheidungen und versucht Abläufe und Zusammenarbeit zu verbessern, schafft aber die notwendige Nachhaltigkeit nicht. 

Das Management beschreibt das so: »Unsere Leute sind nicht motiviert und unsere Kultur passt nicht.« Kritiker aus den eigenen Reihen beschreiben das häufig so: »Bei uns funktioniert halt die Führung nicht!« 

Ganz gleich was die Ursachen sind. Die Auswirkungen sind häufig folgende: Beliebigkeit statt Verbindlichkeit. Konfliktscheu statt Klarheit. Es gibt ein gefühltes Vakuum an Verantwortung und Entscheidung.

Die Mitarbeiter wünschen sich mehr "Führung" vom Chef und der Chef wünscht sich mehr Eigenständigkeit, Entscheidung, Verantwortung, Motivation von den Mitarbeitern.

 

Es gibt viele Wege in dieses Dilemma hinein und mindestens zwei hinaus:

1) Eine ordnende Hand. Chefs, die in aller Klarheit erfolgreiches Handeln verstehen und anweisen, können zu Erfolg führen.  Es gibt viele Beispiele. Aber nicht jede Firma ist überschaubar genug und nicht jeder Chef sieht tief und breit genug. Viele motzen, dies sei nicht mehr zeitgemäß. Aber wenn es langfristig wirtschaftlich klappt: Warum denn nicht? 

2)  Föderatives Management. Manche nennen es auch kollegiale Führung. Oder agile Zusammenarbeit. Zentrale Frage: Wie schaffen wir es, die vielen klugen Köpfe zu benutzen ohne "Konsens-Lähmung" und ohne "zentrale Über-Macht". Also wie schaffen wir es, an den richtigen Stellen Entscheidungen zu treffen, kontrollierte Risiken einzugehen und als Organisation schneller zu lernen als jeder Einzelne und als der Wettbewerb.

Zentrale Hürde: Die meisten Menschen treffen ungern Entscheidungen, wenn andere die Entscheidungen nicht teilen. Denn das bedeutet eine Störung der Harmonie, Konflikt aushalten oder gar "überstimmt und ausgebremst zu werden" und damit scheinbar Rang und Ansehen einzubüßen. Deshalb leiden viele Teams oder ganze Unternehmen unter dem Konsens-Kollaps. Viel reden, viel jammern, wenig machen. Alle sind irgendwie Opfer der Umstände. Und alle wünschen sich gleichzeitig mehr Konsens. Das ist gelinde gesagt naiv. Entscheidungen müssen ja gerade dann getroffen werden, wenn nicht alle der selben Meinung sind oder wenn unklar ist, was der beste Weg sein wird. 

Hochleistungsteams haben genau dafür keinen Chef, sondern geeignete Kommunikationsmuster. Genau darüber werden Sie etwas lernen.

Das geht mit Ihren Leuten nicht? Wenn Sie so denken, sind Sie vielleicht die Person, die Motivation, Verantwortung und Entscheidung bei den anderen aktiv verhindert. 

Es geht hier nicht um Weichspülerei. Keine Sozialromantik. Es geht um Höchstleistung in Kommunikation und Entscheidung. Das ist unbequem und braucht erwachsene Menschen. Aber man kann das lernen und es baucht bestimmte Strukturen. Sie werden das an vielen Beispielen sehen. Einen Abend lang. Danach haben Sie eine Idee davon, was Sie in der Praxis in Ihrer Firma erproben oder nutzen wollen.

Das ultimative Ziel: Gemeinsam besser: denken, reden, entscheiden, handeln und lernen um so die Wettbewerbskraft zu erhöhen. 

 

Inspiration, Reflektion und Austausch helfen, ausgetretene Pfade zu hinterfragen und zu verlassen. Das ist es, was wir Ihnen anbieten.

Der nächste Termin für unsere »Spätschicht« steht auch bereits fest:

Wann? 23. November 2017, 18 - 21 Uhr
Wo?     nookbox,Binningerstrasse 15 in Basel (Haltestelle Heuwage, Richtung Zoo)

 

Der Termin passt Ihnen nicht oder Basel ist zu weit weg? Keine Sorge, wir bieten die »Spätschicht« bestimmt auch in Ihrer Nähe an. Gucken Sie doch einfach in unserem Veranstaltungskalender nach, dort finden Sie alle Termine bis Jahresende.

Kosten & Anmeldung

Anmelden können Sie sich bei Nicole Tietz (tietz@v-und-s.de, 0700 / 88 63 7000).

Die Teilnahmegebühr beträgt 119,00 € zzgl. MwSt. pro Person, für ife-Mitglieder und V&S-Kunden nur 89,00 €.
Anmeldungen werden nach Anmeldeeingang berücksichtigt, die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

 

In Zusammenarbeit mit: